Drucken

Vorteile Makler

Ein guter Finanz- und Versicherungsmakler ...

... besitzt eine angemessene Qualifikation.
Wer als unabhängiger Makler Versicherungen vermittelt, ist selbst für die Folgen haftbar. Deshalb verfügt er in der Regel schon aus eigenem Interesse über eine qualifizierte Ausbildung und die notwendige Sachkenntnis.

... nimmt sich Zeit für den Kunden.
Eine Versicherung ist eine sehr persönliche Angelegenheit. Beitragshöhe, Leistungsumfang und andere Komponenten müssen exakt auf die Situation des Versicherungsnehmers zugeschnitten sein. Deshalb möchte ein guter Makler möglichst viel über Sie wissen. Er wird Ihnen selbstverständlich Zeit zur Entscheidungsfindung lassen und später noch einen Termin vereinbaren. Und noch einen, wenn’s sein muss.

... bietet eine breite Palette von Produkten zur Auswahl.
Der Makler bietet eine Vielzahl von Lösungen für alle denkbaren Bedürfnisse. Ein einziger Versicherer kann unmöglich allen Situationen gerecht werden – deshalb ist es gut, wenn Ihr Makler mit Branchenkenntnis und Erfahrung einen Anbieter auswählen kann, der genau das passende Produkt für Sie im Angebot hat.

... hat selten eine Universallösung.
Wenn Ihnen ein Vermittler überraschend schnell eine Ideallösung für alle Fälle präsentiert – dann hat er vermutlich nicht genug nachgefragt. Jede Versicherung hat Vor- und Nachteile, die es zu bedenken gilt, die optimale Lösung zu finden ist oft harte Arbeit. Gestatten Sie deshalb ihrem Makler auch mal, dass er in Ruhe für Sie ein optimales Angebot ausfindig macht und Sie einen weiteren Termin vereinbaren.

... leistet auch im Schadensfall Hilfe.
Der Service eines guten Makler endet nicht mit der Unterzeichnung des Antrages. Er steht Ihnen auch gern mit Rat und Tat zur Seite, wenn Sie z.B. Unterstützung bei der Abwicklung eines Schadensfalls benötigen.

... weckt Vertrauen.
Zu guter Letzt, Vertrauen Sie Ihrem Bauchgefühl. Ein guter Makler betreut Sie im Idealfall Ihr Leben lang und tätigt weit reichende Entscheidungen in Ihrem Namen, deshalb ist gegenseitige Sympathie nicht unwichtig. Er verspricht nicht mehr als er halten kann und er gesteht ein wenn seine Kompetenzen auf bestimmten Feldern nicht ausreichen.

Der unabhängige Finanz- und Versicherungsmakler ... 
... arbeitet unabhängig von Versicherungsunternehmen. Er ist vertraglich nur seinem Kunden verpflichtet. Der Bundesgerichtshof hat ihn deshalb als „treuhändischen Sachwalter des Versicherungsnehmers“ bezeichnet. Er gewährleistet eine optimale Beratung und Betreuung seiner Kunden auf der Grundlage eines umfangreichen Produktsortiments von verschiedenen Versicherern. Eine Besonderheit: Trotz Kundenmandats erhält der Versicherungsmakler seine Vergütung vom Versicherer.

Vermittlertypen

In der Versicherungsvermittlungsbranche gibt es eine Fülle an unterschiedlichen Vermittlertypen. Dies kann oftmals zu Verwirrungen beim Versicherungsnehmer führen, denn nicht immer ist auf Anhieb klar, mit welchem Vermittlertyp man es gerade zu tun hat.
Hier eine kurze Übersicht über die unterschiedlichen Vermittlerberufe sowie deren Definition und Pflichten:

Makler
Der Versicherungs- und Finanzmakler ist selbstständig und vermittelt Verträge zwischen Versicherungsgesellschaften und Versicherungsnehmern. Bei erfolgreichem Abschluss erhält er eine Courtage (Provision) von der Versicherungsgesellschaft. Mittels Maklervertrag geht der Makler mit dem Kunden ein Vertragsverhältnis ein. Der Makler steht auf Seiten des Versicherungsnehmers und ist vertraglich nicht an einen Produktanbieter gebunden. Er ist unabhängig und Interessenvertreter des Kunden.

Versicherungsvertreter
Der Versicherungsvertreter ist zwar ebenfalls wie der Makler i.d.R. selbstständig, jedoch ist er vertraglich an eine oder mehrere Gesellschaften oder Agenturen gebunden. Es gibt zwei Formen des Versicherungsvertreters: Ausschließlichkeitsvertreter/Einfirmenvertreter sowie Mehrfachgeneralagent.

Ausschließlichkeitsvertreter/ Einfirmenvertreter
Der Ausschließlichkeitsvertreter/Einfirmenvertreter ist ein Versicherungsvertreter, der im Auftrag eines Unternehmens tätig ist. Dieses Unternehmen kann ein Versicherer, aber auch eine Vertriebsorganisation oder ein anderer Vermittler sein.

Mehrfachgeneralagent
Der Mehrfachgeneralagent ist ein Versicherungsvertreter, der im Auftrag mehrerer Unternehmen für Versicherungsnehmer die Vermittlung von Verträgen übernimmt.

Honorarberater
Der Honorarberater ist wie der Makler selbstständig und unabhängig. Im Gegensatz zum Makler vereinbart er mit seinem Kunden für seine Dienstleistung ein Honorar. Er erhält keine Provision vom Versicherungsanbieter.

Bank- und Sparkassenberater
Der Bank- und Sparkassenberater ist weisungsgebundener Angestellter seines Institutes, der insbesondere Produkte seines Unternehmens bzw. Unternehmensverbundes anbieten und verkaufen kann. Somit ist er ähnlich wie ein Ausschliesslichkeitsvermittler anzusehen und ist in der Regel kein hauptberuflicher oder spezialisierter Versicherungsberater und -vermittler.

Sonderfall Verbraucherzentralen
Der Vollständigkeit geschuldet ein Hinweis zu den Beratungsangeboten der Verbraucherzentralen, die insgesamt im Rahmen des Verbraucherschutzes eine zu Recht wichtige Institution sind. Die VZ finanzieren sich im Wesentlichen aus Steuergeldern und können so Beratung zum Teil kostenfrei anbieten. VZ beraten neben Themen wie Energie/Haushaltsgeräte, Gesundheit/Ernährung, Umwelt etc. auch im Bereich Finanzen, Versicherungen und Vorsorge. 
Hier darf aber per Gesetz keinerlei Vermittlung von Produktlösungen stattfinden. Die Qualifikation zur Finanz- und Versicherungsberatung unterliegt dabei keinerlei Mindestanforderungen, noch haften die Berater für ihre Beratungsleistungen. Ebenso wenig ist die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter in den VZ in irgendeiner Form verbindlich geregelt. Zur Qualifizierung und Erfahrung der beratenden Mitarbeiter von Verbraucherzentralen sollten sich Beratungssuchende vor dem Gespräch informieren.

Andreas Hedwig 
Versicherungsfachmann (IHK)